Satzung
§1
Name, Sitz
Der Verein führt den Namen "Accademia della Pizza Italiana", nach erfolgter Eintragung mit dem
Zusatz "e.V.". Er hat seinen Sitz in Köln und wirkt auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

§2
Vereinszweck
Der Zweck des Vereins besteht in der Förderung und der Verbreitung der "Italienischen Pizza" in
Ihrer ursprünglichen Art im allgemeinen und im besonderen in der Förderung der Interessen seiner
Mitglieder, insbesondere durch Unterstützung bei der Planung und Durchführung von gemeinsamen
Aktivitäten. Im Rahmen dieses Zwecks soll der Verein Aktivitäten entfalten, die geeignet sind:

-das Image der Pizzeria Italiana zu fördern und erhöhen
-die Zusammenarbeit mit Vereinen und anderen Institutionen zu fördern

Der Verein erstrebt keinen Gewinn. Etwaige Gewinne sollen für satzungsgemäße Zwecke verwendet
werden oder nach Beschluss der Mitgliederversammlung für einen gemeinnützigen Zweck eingesetzt
werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile. Sie haben keinen Anteil am Vereinsvermögen.

§3
Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§4
Vereinsämter
Dei Vereinsämter sind Ehrenämter. Übersteigen die anfallenden Arbeiten das zumutbare Maß
ehrenamtlicher Tätigkeit, so kann die Mitgliederversammlung einen hauptamtlichen Geschäftsführer
bestellen. Der Vorstand ist berechtigt zur Erfüllung seiner Pflichten Hilfe durch vereinsfremde Personen
in Anspruch zu nehmen (z.B. Rechtsanwalt, Steuerberater, Werbekaufmann usw.).

§5
Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft
Vorraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein, an den Vorstand des Vereins zu richtender
Aufnahmeantrag, in dem sich der Antragsteller zur Einhaltung der Satzungsbestimmungen
verpflichtet. Die Mitgliedschaft kann durch eine natürliche oder juristische Person erworben werden.
Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft ist, dass die Person oder Firma:

- zum Zeitpunkt der Aufnahme einen konzessionierten Pizzeria oder ähnlichen Betrieb führt und
- der Antragsteller über einen einwandfreien Leumund verfügt

Aufnahmeanträge sind an den Vorstand zu richten. Der Vorstand entscheidet nach freiem Ermessen
über den Aufnahmeantrag. Er hat dabei zu berücksichtigen, dass die Mitgliederzahl des Vereins überschaubar bleibt.

§6
Mitgliedsbeitrag
Jedes Mitglied bezahlt mit der Aufnahme an den Verein eine Gebühr, deren Höhe durch die Mitgliederversammlung
festgesetzt wird. Jedes Mitglied bezahlt ab dem Folgejahr des Beitritts einen Jahresbeitrag an den Verein,
der von der Mitgliederversammlung festgesetzt wird. Die Festsetzung der Beträge erfolgt durch eine Beitragsordnung.

§7
Ende der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet in folgenden Fällen:

- durch Tod des Mitglieds bzw. Auflösung der juristischen Person

- durch schriftliche Kündigung des Mitglieds. Die Frist beträgt 6 Monate zum Ende eines jeden Jahres.
Die Kündigung ist an den Vorstand zu richten und muss schriftlich erfolgen.

- durch Ausschluss. Ein Ausschluss ist zulässig, wenn das Mitglied schuldhaft in
grober Weise das Interesse des Verein verletzt oder seine Pflicht gröblich vernachlässigt.
Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.
Das ausgeschlossene Mitglied kann nur innerhalb einer Frist von 2 Wochen
eine Anhörung und die Entscheidung der Mitgliederversammlung über seinen Ausschluss verlangen.

- durch Streichung aus der Mitgliederliste, wenn das Mitglied mit dem Beitrag im Rückstand ist
und binnen 14 Tagen nach der zweiten schriftlichen Mahnung diesen Betrag nicht entrichtet hat.
Über diese Streichung entscheidet der Vorstand.

§ 8
Vorstand
Die Geschäfte des Vereins werden von dem Vorstand geführt, der aus dem 1. Vorsitzenden,
seinem Stellvertreter (Schriftführer) und einem Schatzmeister besteht. Vorstand im Sinne des § 26 BGB
sind jeweils 2 Mitglieder des Vorstandes, sie sind gemeinsam vertretungsberechtigt.
Die Mitglieder des Vorstandes werden in der ordentlichen Mitgliederversammlung auf die Dauer
von fünf Jahren gewählt.
Der Vorstand bleibt jedoch solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.
Die Gründungsmitglieder, bestimmen den ersten Vorsitzenden, der um die Kontinuität zu gewährleisten,
sein Amt für die Dauer von 2 Legislaturen bekleidet, erst hiernach wird der Vorsitzender neu gewählt.

§ 9
Rechte und Pflichten der Mitglieder
Die Mitglieder sind verpflichtet, die Satzung des Vereins einzuhalten.
Die Mitglieder sind verpflichtet aktiv tätig zu werden, um Attraktivität, Originalität
und Qualität der Mitgliedbetriebe darzustellen und zu fördern. Die Mitglieder sind zur Befolgung
der von den Vereinsorganen gefassten Beschlüssen und Anordnungen verpflichtet.

§ 10
Mitgliederversammlung
Die ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins findet mindestens einmal im Jahr statt.
Die Mitgliederversammlung beschließt insbesondere über:

- die Wahl und Abberufung von Vorstandsmitgliedern,
- den Ausschluss eines Mitgliedes im Fall des § 7, mit Ausnahme der Streichung wegen
Zahlungsverzug,
- über Aufwandsentschädigungen für Vorstand und Mitglieder,
- die Auflösung des Vereins und die Verwendungen des Vereinsvermögens

Außerordentliche Mitgliederversammlungen müssen einberufen werden, wenn mindestens 10%
der Mitglieder dies schriftlich, unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangt.
Bei der Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung entscheidet die Mehrheit der erschienenen
Mitglieder, soweit in der Satzung nichts andres bestimmt ist.
Jedes Mitglied hat eine Stimme. Das Stimmrecht kann nur persönlich oder durch Vorlage einer
schriftlichen Vollmacht des Stimmberechtigten Mitgliedes ausgeübt werden. Bei Stimmengleichheit
entscheidet der Vorsitzende. Jedes Mitglied kann nur eine fremde Stimme vertreten.
Alle Mitglieder müssen schriftlich, unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 2 Wochen,
zu den Mitgliederversammlungen eingeladen werden.

§ 11
Schatzmeister
Der Schatzmeister hat die Kassengeschäfte zu erledigen. Er hat mit Ablauf des Geschäftsjahres die
Kassenbücher abzuschließen und die Abrechnung den Kassenprüfern vorzulegen.

§ 12
Schriftführer
Der Stellvertretende Vorsitzende ist gleichzeitig Schriftführer des Vereins. Er besorgt den
Schriftverkehr und die Protokollführung in Vorstandssitzung und Mitgliederversammlung.
Protokolle muss er gemeinsam mit einem anderen Mitglied des Vorstandes unterzeichnen.

§ 13
Kassenprüfer
Die Kontrolle der Rechnungsführung obliegt den von der Mitgliederversammlung dazu bestellen
beiden Kassenprüfer. Diese geben dem Vorstand Kenntnis von dem jeweiligen Ergebnis ihrer
Prüfungen und erstatten der Mitgliederversammlung Bericht. Die Kassenprüfer dürfen dem Vorstand nicht angehören.

§ 14
Auflösung des Vereins
Dei Auflösung des Vereins bedarf des Beschlusses der Mitgliederversammlung. Zur Beschlussfassung
bedarf es der Ankündigung durch eingeschriebenen Brief an alle Stimmberechtigten Mitglieder unter Einhaltung
einer Frist von einem Monat. Auflösung des Vereins bedarf des Beschlusses
der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Viertel der erschienenen Mitglieder.
Im Falle der Auflösung des Vereins wird über ein eventuell vorhandenes
Vereinsvermögen in der Auflösungsversammlung und seine Nutzung gesondert entschieden.

§ 15
Inkrafttreten der Satzung
Vorstehende Satzung wurde von der Gründungsversammlung beschlossen. Der Verein wurde am 04. Juli 2007 in das
Vereinsregister unter der Nummer 15383, beim Amtgericht Köln eingetragen.